Seelen-Oase
  Aromatherapie
 
"



                                       

                                                                                              Aromatherapie

 

 

In der Aromatherapie geht es um ganz bestimmte, hochwirksame Pflanzensubstanzen.

- Die ätherischen Öle -

Winzige Öltröpfchen werden in kleinen Drüsen an verschiedenen Stellen der Pflanze gebildet.

Die Öldrüsen befinden sich jedoch nicht nur in den Blättern und Blüten der Pflanzen, sie

können sich an ganz verschiedenen Stellen entwickeln.

 

 

Kleine Übersicht, in welchen Teilen der Pflanze welche ätherischen Öle entstehen:

Blätter: bei Melisse, Salbei, Thymian, Eukalyptus, Rosmarin, Lemongras

Blüten: bei Jasmin, Kamille, Rose, Orangenblüte

Schalen: bei allen Zitrusfrüchten

Holz: bei Sandelholz, Mandarinenholz, Zedernholz

Wurzeln: bei Vetiver, Ingwer, Iriswurzel, Angelikawurzel

Rinde: bei Zimtrinde

Harz: bei Myrrhe, Styrax, Tolubalsam

 

 

 

Die Wirkung auf uns Menschen findet in erster Linie auf einer feinstofflichen Ebene statt.

Was auch immer man mit einer Essenz erreichen möchte- ihre Energie wird auch immer unseren Geist und unser Gemüt erreichen, unabhängig von der Wirkung auf unsere körperlichen Funktionen.

 

Die Aromatherapie wird definiert als: (die therapeutische Verwendung von Duftstoffen entsprechend

Den Prinzipien der Naturheilverfahren)

Diese Therapie beinhaltet Massagen, Inhalationen, Bäder, Tees und die Raumbeduftung.

Meist verwenden Heilpraktiker und Körpertherapeuten die Aromatherapie als Zusatz- oder Ergänzende-Methode zu den anderen Heilverfahren.

Aromatherapeut darf man sich in Deutschland nur nennen wenn man z.B.: als Heilpraktiker oder

Arzt über das entsprechende Fachwissen verfügt.

 

 

Wirkung unterschiedlicher Pflanzenteile auf den Körper:

 

 

Ätherische Öle aus Fruchtschalen-etwa Bergamotte und Zitrone-mit ihren frischen,spritzigen und leichten Noten

haben eine starke Wirkung auf den Kopfbereich mit seinen Sinnesorganen. Sie beeinflussen die -

geistige Ebene des Menschen, steigern die Konzentrationsfähigkeit und die Wahrnehmung.

Sie sind die Lichtbringer für das Gemüt und wirken sehr erhellend auf depressive Verstimmungen.



Blütenöle wie Neroli, Rose und Geranien haben einen positiven Einfluß auf die Gefühlsebene.

Sie wirken lösend und Harmonisierend bei gestauten Gefühlen und antidepressiv. Diese Öle bringen Heilung bei emotionalen Schock und öffnen das Herz für die Schönheit des Lebens.

 

 

Kräuteröle wie Rosmarin unterstützen die aktive Verarbeitung von Prozessen, fördern die Durchsetzungskraft und geben dem Körper sehr viel Kraft und Energie.

 

 

Holz und Wurzelöle wie Patschuli stärken die Körperliche Kraft und Erdverbundenheit.

 

 

 

                                      (Quelle: Die heilende Energie der Ätherischen Öle/ Gerti Samel u. Barbara Krähmer)












Das Einsetzen von Aromaölen ersetzt auf KEINEN Fall den Gang zu einem
                                                                            Arzt oder Heilpraktiker


















                                                                                                  




 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=